Zurück zum Archiv 2018

Nachlese zur Ostermontagswanderung um Herrenberg am 02.04.2018


mit Silke Letterer und Jens Hintze


Herrenberg Grafenberg Mönchberg - Herrenberg


Es lag wahrscheinlich am warmen, angekündigten Frühlingswetter, das sich so viele (34), auch noch kurzfristig entschlossen haben mit zuwandern.

Ab Bahnhof Herrenberg, wo uns Silke Letterer kurz begrüßte, starteten wir bei sonnigem Wetter. Es ging durch die historische Altstadt, über den Marktplatz mit seinen schmucken Fachwerkhäusern, in Richtung Schlossberg. Über Stufen, vorbei an der Stiftskirche, wo einige kurz den Klängen der Kirchenmusik lauschten, erreichten wir das Aussichtsplateau des Schlossberges. Hier schweifte unser Blick schon weit hinaus in die Gäulandschaft, und am Horizont den Albtrauf. Manche stiegen noch hoch zum Schlossbergturm und konnten so eine prächtige Aussicht genießen.

Nach kurzer Verschnaufpause wanderten wir durch den Herrenberger Wald und erreichten das Naturdenkmal Schilfsandstein mit der dicken Eiche Am Roten Meer. Das 380-jährige Naturdenkmal diente in früherer Zeit dem Schutz des Weideviehs. Der Name Rotes Meer hat seine Ursprung von einem Weiher, der sich früher an dieser Stelle befand, und durch den Sandstein rötlich gefärbt war. Mit einem kurzen Anstieg zum Grafenberg, konnte man schon ins schwitzen kommen. Hier machte unser Hobby Fotograf ein Gruppenfoto.

Weiter verlief die Strecke am Schönbuchrand entlang bis zum Mönchberger Sattel, wo eine Vesperpause mit Ostereier-Suche, im raschelnden Laub auch noch den Erwachsenen Spaß machte. Wir verließen die Höhe über ziemlich ausgetretenen Stufen, und kamen doch alle unversehrt unten an. Ab hier wanderten wir auf den Streuobstwiesen-Erlebnisweg

Mit Schautafeln flankiert unter dem Motto Gaumenfreuden vom Steilhang erfuhr man viel Interessantes über all die leckeren Früchte, wie sie wachsen und zu welchen Produkten sie verarbeitet werden. Sicher bezaubernd schön, wenn alles blüht. Wir wanderten weiter auf dem Panoramaweg durch die Kulturlandschaft, durchkreuzten Untermönchberg und sahen auch schon wieder die Stiftskirche von Herrenberg. Hier hatten wir unsere Schlusseinkehr in einem ausgebauten Gewölbekeller. Ein wunderschönes Ambiente, wo wir angenehm und charmant bedient wurden, und leckere, italienische Küche genossen. Mit der S-Bahn fuhren alle zufrieden und mit schönen Eindrücken nach Korntal zurück.

Vielen Dank an Silke und Jens, für die landschaftlich, schön ausgewählte Wanderung und für die gute Stimmung, die beide ja immer verbreiten.

03.04.2018 Gundi Grafe







Fotos: Silke Letterer 02.04.2018


Wandergruppe


Zurück zum Archiv 2018